Richard Béliveau

Leben und Wirken

Béliveau promovierte 1980 an der Université Laval in Molekularbiologie. Er war von 1984 bis 2013 Full Professor für Biochemie an der Université du Québec à Montréal und von 2005 bis 2012 Chairholder für Neurochirurgie an der Universitätsklinik Montréal.

Béliveau ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Veröffentlichungen zum Thema Krebsprävention. In seinen Büchern weist er auf die canceroprotektive Wirkung von Nahrungsinhaltsstoffen, z. B. Omega-3-Fettsäuren hin.[2] Zu den empfehlenswerten Nahrungsmitteln zählt er Austernpilze, Leinsamen, Kohl, Knoblauch, Zwiebeln, Soja, Tomaten, Grüntee, Rotwein, Schokolade, Ingwer, Curcuma und Probiotika.

Publikationen

  • Krebszellen mögen keine Himbeeren. Nahrungsmittel gegen Krebs. Kösel, München 2007, ISBN 978-3-466-34502-1.

Einzelnachweise

  1. Biographische Daten von Richard Béliveau
  2. Interview mit Richard Béliveau
This article is issued from Wikipedia. The text is licensed under Creative Commons - Attribution - Sharealike. Additional terms may apply for the media files, click on images to show image meta data.