Lateinamerika Nachrichten

Lateinamerika Nachrichten ist eine Monatszeitschrift, die über aktuelle Entwicklungen und Hintergrundthemen aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft in Lateinamerika und der Karibik berichtet.[1]

Lateinamerika Nachrichten
Erstausgabe 1973
Erscheinungsweise erscheint monatlich (zehn Ausgaben pro Jahr, davon zwei Doppelausgaben)
Verkaufte Auflage 1600 Exemplare
(eig. Angaben)
Herausgeber Lateinamerika Nachrichten e. V.
Weblink www.lateinamerikanachrichten.de
ISSN (Print) 0174-6324

Die Redaktion mit etwa 15 bis 20 Mitarbeitern hat ihren Sitz im Mehringhof in Berlin-Kreuzberg. Darüber hinaus arbeiten Autoren in den Ländern Lateinamerikas mit der Redaktion zusammen. Zehn Ausgaben erscheinen pro Jahr. Die Zeitschrift ist verbunden mit dem Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika und kooperiert mit Linksnet.

Geschichte

Im Sommer 1973 wurden unter anderem von Urs Müller-Plantenberg die Chile-Nachrichten gegründet.[2] Das breiter werdende Themenspektrum führte im Sommer 1977 zur Umbenennung in Lateinamerika-Nachrichten. In diesen ersten Jahren erreichte die Zeitschrift eine monatliche Auflage von bis zu 8000 Exemplaren.

Einzelnachweise

  1. DNB 013938770
  2. Wie alles begann: Aus der Frühzeit der Chile-Nachrichten: Von „Gründervater“ Urs Müller-Plantenberg. In: 25 Jahre Lateinamerika Nachrichten (Sonderheft der Lateinamerika Nachrichten Mai/Juni 1998)

This article is issued from Wikipedia. The text is licensed under Creative Commons - Attribution - Sharealike. Additional terms may apply for the media files, click on images to show image meta data.