Isthmus von Tehuantepec

Der Isthmus von Tehuantepec ist eine Landenge in Mexiko. Mit einer Breite von 216 km stellt er die kürzeste Landverbindung zwischen dem Golf von Mexiko und dem Pazifik dar und grenzt Mittelamerika gegen das übrige Nordamerika ab.[1] An der niedrigsten Stelle, dem Chivela-Pass, beträgt die Passhöhe beim Übergang über die Kordilleren nur 224 m.

Isthmus von Tehuantepec

In den Jahren 1888 bis 1893 wurde unter Leitung von Freiherr Carl von Wagner eine Eisenbahnstrecke zwischen beiden Küsten gebaut. Sie hat eine Länge von 308 km. In den Jahren 1899 bis 1907 wurden neue Hafenanlagen in Coatzacoalcos und Salina Cruz gebaut. Lange bestanden Pläne des Baues eines schleusenlosen Schifffahrtskanals auf Meeresniveau. Dieser Plan wurde aufgegeben, stattdessen wird zwischen beiden Häfen mit dem Corredor Interoceánico die Schienenverbindung für den internationalen Gütertransport rehabilitiert.

2023 soll die Schienenverbindung in der Region Oaxaca fertiggestellt sein und den Betrieb wieder aufnehmen.[2]

Siehe auch

Commons: Isthmus von Tehuantepec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. „Isthmus von Tehuantepec“ in Meyers Lexikon (Memento vom 10. April 2008 im Internet Archive).
  2. Are trains on track for a comeback in Mexico? 18. März 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).

This article is issued from Wikipedia. The text is licensed under Creative Commons - Attribution - Sharealike. Additional terms may apply for the media files, click on images to show image meta data.